Leuwenend

 

 

In einem Text von Josef Weckopp ist nach zu lesen und in mündlichen Überlieferungen der Dorfbewohner nimmt man an dass die "Ritter von Leuwen" in Morken an dieser Stelle ihre befestigten Burganlagen hatten. So ging man davon aus das der Straßenname darauf hin zu führen war. Dieser Standort der Burganlage war genannt "Leuwen End". 

 

Leuwenend Nr. 1 Haus Hubert Schillings

 

Rechte Seite im Bildhintergrund, Leuwenend Nr. 1 Haus Hubert Schillings, Vordergrund Bildmitte Nr. 2 Haus Anton Fliegen - Peter Krichel, Nr. 3 Haus Anton Backhausen, Nr. 4 Haus Gerhard Bläser - Willi Schmautz, Nr. 8 Haus Jakob Pardon, Nr. 8a Haus Heinrich Sterken, Nr. 9 Haus Willi Sterken, zum Bildende erkennt man die Großraumhalde Pielsbusch.

 

Rechte Straßenseite von rechts aus gesehen; Nr. 3 Haus Anton Backhausen, Nr. 4 Gerhard Bläser - Willi Schmautz, Nr. 8 Jakob Pardon, Nr. 8a Heinrich Sterken, Nr. 9 Willi Sterken. Im Hintergrund ist die Abraumhalde Pielsbusch.

 

Nr. 8 Haus Jakob Pardon, Nr. 8a Haus Heinrich Sterken, Nr. 9 Haus Willi Sterken.

 

Linke Straßenseite von unten nach oben gesehen: Nr. 9 Haus Josef Sterken, Nr. 8 Haus Jakob Pardon, Nr. 4 Haus Gerhard Bläser - Willi Schmautz, Nr. 3 Haus Anton Backhausen, Nr. 1 Haus Hubert Schillings.

 

Ein Winterbild vom Leuwenend. Links Nr. 9 Haus Josef Sterken, Nr. 8 Haus Jakob Pardon, Nr. 4 Gerhard Bläser - Willi Schmautz, Nr. 3 Haus Anton Backhausen, Nr. 1 Haus Hubert Schillings.

 

Von rechts aus gesehen: Nr. 30 Haus Mertens . Broisch, Nr. 31 Haus Busen - Teppler, Haus Nr. 32 Peter Rosetton.

   

Ein altes Bild aus dem Jahre 1927. Im Leuwenend Nr. 50 Haus Mattenfabrikation Anton " Matte " Mertens.

 

Leuwenend: Gegenüber dem Haus Nr. 50 Mertens befand sich eine Viehweide. Der Blick geht weit über das Flurstück genannt "Rosenberg".

 

Eine "Neubaupartie" vom Leuwenend. Die dortigen Anwohner wurden um das Jahr 1949 schon einmal von der Kirchstraße im Teilbereich vom "Hofend", dort wo auch der alte Kirchturm stand, zum Leuwenend hin umgesiedelt. Die damalige Umsiedlung der Bürger innerhalb der alten Ortschaft wurde gewählt da zu diesem Zeitraum noch kein möglicher neuer Umsiedlungsstandort fest stand. Auf der rechten Bildseite ist das Transformatorenhaus. Linke Bildseite non unten gesehen: Nr. 29 Hof Willi Müller, Nr. 28 Haus Schnitzler - Delonge, Nr. 27 Haus Heinrich Pelzer, Nr. 26 Haus Adam Amels.

 

Transformatorenhaus

 

Schützenfest im Leuwenend. Links Nr. 29 Hof Willi Müller, daneben Nr. 28 Haus Schnitzler - Delonge.

 

Leuwenend Schrankenwärterposten 21, Bahnwärterhaus Fam. Leo Haas.

 

Doppelhaus: Von Links aus gesehen Nr. 24 Haus Willi Hilgers - Müller, daneben: Nr. 23 Haus Johann Koch - Seidelmeyer.

 

Von links aus gesehen Nr. 27 Haus Heinrich Pelzer, daneben Nr. 26 Haus Adam Abels.

 

 

 

 

 

 Sie sind der 

983706

  Besucher.