Gefallenendenkmal  Ehrenmal  

 


Soldatengräber 1942 - 1945

 

 Auf den Grabplatten, rechts und links vom Kreuz aus gesehen, standen die Namen der gefallenen Soldaten. 

 

Rechts unten im Bild: Eine Stehle aus Sandstein mit Blumenbeet.

 

 

 

Vor dem hölzernen Kreuz war  

auf dem Gedenkstein die Inschrift zu lesen:

 

1914 - 1918

Treue um Treue

Die Helden der Heimat

1939 - 1945

 

 

 

 

 

 

 

Das Kreuz

 

Das Eichenholzkreuz stammt aus dem Jahre 1930. Es wurde vom Schreinermeister Hans Conrads aus Morken angefertigt. 

 

 

Die Glocke 

 

 

Die Glocke stammt aus dem Jahre 1435 und hatte den Klangton a-. Sie war ca. 600 kg schwer und hatte einen Durchmesser von 97 cm.

In den letzten Kriegswirren, schon aus Morken - Harff abtranzportiert und zur Einschmelzung für Kriegsmunition vorbereitet, wurde sie 1945 schwer getroffen. Durch den Beschuß fehlte am oberen Ende der Glocke ein Tellergroßes Teilstück.

Im Jahre 1948 kehrte sie von Hamburg aus nach Morken - Harff zurück. Am Düsseldorfer Rheinhafen holte ein Pferdegespann der Getreidegroßhandlung Jean Broich sie ab. Auf einem Bruchsteinsockel am Gefallenendenkmal, südlich zur Pfarrkirche hin, wurde sie dann aufgestellt und in die Gesamtanlage würdevoll mit eingefügt.

 

 

::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

 

Abbrucharbeiten am Denkmal

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Der Friedhof

 

 

Das Missionskreuz auf dem Friedhof
Das Missionskreuz, davor das Grab von Pastor Stephan Lückeroth

 

links oben ist die Leichenhalle
Leichenhalle erbaut 1906, links eine Grube für Grünabfälle

 

 

 

 Sie sind der 

859380

  Besucher.