Schützendelle

 

 

 

 

In der Schützendelle Haus Nr. 4, Uropa, Christian Koll, später sein Sohn Josef Koll, "Öhm Jüpp" wie meine Oma Klara Dreikhausen geb. Koll, gelegentlich zu ihrem Bruder Josef sagte, im Bild vor dem Haus steht meine Uroma Margarete Koll, früher genannt in Harff "Kolle Griet", mit dem Mischlings Hund.

 

Von Links aus gesehen: Peter Lönnendunk Haus Nr. 5, da neben Bäckerei Johann Lönnendunk, dann Ernst Steinecke Haus Nr. 7.

 

Bäckerei Johann Lönnendunk, Haus Nr. 7 Ernst Steinecke

 

Von Links aus gesehen: Haus Nr. 7 Ernst Steincke, Haus Nr. 8 Heinrich Hamacher, Haus Nr. 9 Johann Hintzen,.

 

 

Linke Straßenseite: Haus Nr. 10 Hof Wilhelm Hoverath, Nr. 11 ist schon abgebrochen, war Haus Heinrich Schmitz, Haus Nr. 12 Villa Jean Broich, daneben das Firmengebäude Broich-Plönes auch unter der Haus Nr.12.

 

 

In der Bildmitte das Haus in Weiß Nr. 11 Haus Heinrich Schmitz.

 

Rechte Straßenseite: Der alte Unterstellschuppen - genutzt wurde er von Landwirt Schiffer -, daneben ist das Mietshaus Hilgers.

 

Dieses Bild wurde vom Turm des Schlösschens aufgenommen, links erkennt man den Lichtschatten des Turms des Gebäudes. Am Bildende erkennt man den Gutshof Neusser, rechts daneben die Kornmühle, dahinter der Messweg mit St. Martinus, dahinter erkennt man rechts die Großabraumhalde "Pielsbusch" bei Morken.

 

 

Ein seltenes Bild das vor 1945 entstand. Der Blick zeigt auf den in der Mitte des Bildes sich befindlichen Landwirtschaftshof Hahn. Gelegen am Ende der Schützendelle, im Kurvenverlauf Einbiegung in die Mühlenstraße. Links im Bildvordergrund ist die alte Ölmühle und rechts die Mühle Neusser mit Gutshof. Der Hof der Fam. Hahn wurde in den letzten Kriegsjahren schwer von Bomben getroffen. Nach Kriegsende standen nur noch die Ruinen. Diese wurden später beseitigt und an der Stelle des ehemaligen Hofes entstand ein "Bolzplatz". Fam. Hahn errichtete einen neuen Hof "Am Rathaus".

 

 

 

 

Die Schützendelle im Jahr 1973 

 

Freie Sicht in die Schützendelle, die Häuser sind alle abgebrochen, zum Straßenende geht der Blick auf die Mühlenstraße 1, dem "Mühlenberg", mit dem Gutshof Neusser und im Hintergrund St. Martinus.

 

 

 

 

 

 Sie sind der 

859343

  Besucher.